In den letzten Jahren haben wir den Ausbau des Hauses am Zeltplatz Fliegeneichen verfolgen dürfen.

Beim ersten Mal auf dem Platz, zum Talon 43 - Der dunkle Wald, war das Waschhaus noch im Rohbau.  Später, bei ein oder zwei Lievland-Cons, ist schon einiges dazu gekommen.  2015, zum T77 war der Gruppenraum, die Duschen und die Küche fertig.  Nur die Gruppen-Schlafräume waren noch nicht zugänglich.

Das Haus

Es gibt also eine geräumige, mittel-gut ausgestattete Haushalts-Küche, mit Ofen, Kühlschrank, Mikrowelle, Zweibecken-Spüle, Arbeitsflächen, sowie schlichtes Geschirr und gesammeltes Besteck in größerer Anzahl.

Man kann getrennte Duschen und WCs ausrufen, aber dann teilen sich alle Damen das kleinere, ansonsten behindertengerechte (bis auf Alarm) Bad mit einer Dusche und einem WC.  Den Herren stehen WC, Pissoir, zwei Duschen und drei Waschbecken zur Verfügung.  Oder man arrangiert sich und teilt die Facilities nach Bedarf. Alles war zum T77 in einem sehr ordentlichen Zustand, der auch recht pflegeleicht wirkt.

Im Gruppenraum haben an zwei großen Tischen einige Leute Platz.

Die Verwaltung macht einen kompetenten Eindruck und geht die Dinge bestimmt, aber pragmatisch an.

Der Zeltplatz

Ein typischer Pfadfinder-Zeltplatz mit mehreren Ebenen um eine leicht geneigte Wiese.  Rückwärtig sind drei leicht schattige Slots für 6m-Jurten verfügbar, für die Stangenholz bereitliegt.  Es gibt einen Fanenmast und eine geräumige Feuerstelle mit festen Bänken.  Zusätzliche (mindestens 16) Sitzplätze bieten zwei oder drei Tisch/Bank-Kombinationen im oberen Teil.  Brennholz ist in einem Schuppen verfügbar -- bitte nicht das Stangenholz verfeuern!

Der Platz war nach zwei nächtlichen Gewittern im August nicht matschig.  Andererseits waren für den Folgetag 38°C angesagt, was durch den nächtlichen Regen auf aushaltbare Temperaturen runtergekühlt wurde.

Wir durften zum Auf- und Abbau mit den PKW auf den Platz fahren. Trotzdem kann der Boden als optimal für Heringe deklariert werden -- es ist werder zu hart, noch zu weich.

Neben einem Betonsilo am Eingang gibt es Strom (unter Verschluss) und ein paar Waschbecken unter freiem Himmel.

Außengelände

Der Platz liegt auf einer Anhöhe über der örtlichen Talsperre. Wenn man auf einem von zwei Wegen das dazwischenliegende Feld überquert, steigt man durch einen Laubwald mit Unterholz ab, trifft auf einen Wanderweg und kommt dann nicht ganz bis ans Ufer, da der Zugang zur Talsperre mittlerweile verboten ist.

In die entgegengesetzte Himmelsrichtung kann man erst etwa 1km der Landstraße folgen, worauf man in ein paar Waldstücken zwischen Feldern spielen kann.

Links

  1. http://www.georgshuette.de/zeltplatz
  2. http://www.gruppenhaus.de/pfadfinderzeltplatz-fliegeneichen-wipperfuerth-hs9493.html